Mitarbeiter finden die zu Ihrem Unternehmen passen!
* Hier Ihre Anzeige schreiben, prüfen und veröffentlichen *
Jobgesuche sind kostenfrei / Stellenanzeige für 30Tage nur 5,- Euro

Arbeitsagentur

Auch die Agentur für Arbeit informiert und vermittelt run um den neuen Minijob. Ob befristete und geringfügige Beschäftigungen jeder Art. Sei es Stunden-, tage-, wochen- und monatsweise - bis zu insgesamt drei Monaten.

Viele Arbeitnehmer nutzen regelmäßig die JOB-Vermittlung der Agentur für Arbeit. Die Angebote reichen von geringfügigen Stellenangeboten bis zu kurzfristigen Vollzeitangeboten, mit denen Unternehmen flexibel auf Auftragsspitzen oder bei personellen Engpässen reagieren. Zum Teil kann sich aus einer solchen Beschäftigung auch eine Dauer- oder Vollzeitbeschäftigung ergeben. Die JOB- Vermittlung wird in ausgewählten Agenturen für Arbeit entweder im Arbeitgeber-Service oder im Rahmen einer eigenen Organisationseinheit angeboten. Hier finden Sie die Adressen und Ansprechpartner Ihrer Arbeitsagentur vor Ort.

In den größeren Agenturen für Arbeit wird die JOB-Vermittlung auch für spezielle Dienstleistungen angeboten, z.B. :
- JOB-Vermittlung für Studentinnen und Studenten
- JOB-Vermittlung Messe für Auf- und Abbau, Hostessen etc.
- JOB-Vermittlung Hafen für Arbeiten im Hafen
- JOB-Vermittlung Großmarkt für Transportarbeiten.


Haben Sie Fragen so nutzen Sie die unentgeltliche Beratung durch die Agentur für Arbeit. Auch im Internet über die JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de) sind Angebote zu finden. Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer der Agentur für Arbeit "Geringfügige und kurzfristige Jobs"

Haben Sie bereits einen Minijob gefunden?
Sofern Sie arbeitslos oder arbeitsuchend gemeldet sind, müssen Sie jede Art von Nebenbeschäftigung bei der Agentur für Arbeit melden. Sie können auch als Arbeitslose/r einen Minijob ausüben, sofern Ihre Bemühungen um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung dadurch nicht eingeschränkt werden und die wöchentliche Arbeitszeit unter 15 Stunden liegt. Ob und in welchem Umfang das Nebeneinkommen auf das Arbeitslosengeld anzurechnen ist, entscheidet die zuständige Agentur für Arbeit.
Quelle: Arbeitsagentur.de