Minijob 400 Euro Job bis 31.12.2012
Wenn Sie am 01.01.2013 bereits über einen Minijob mit einer Vergütung bis zu 400 € im Monat hatten, ändert sich für Sie zunächst nichts. Also für Sie tritt die Rentenversicherungspflicht nicht automatisch in Kraft. Um vollwertige Beitragszeiten zu erwerben, müssen Sie wie in der Vergangenheit auf die "Rentenversicherungsfreiheit" verzichten und den pauschalen Beitragssatz Ihres Arbeitgeber auf den vollen Rentenversicherungsbeitrag aufstocken. Sobald jedoch die Verdienstgrenze von 400 € überschritten wird, handelt es sich um einen neuen Minijob, für den die Rentenversicherungspflicht für Arbeitnehmer gilt.


400 € Job mit freiwilliger Aufstockung
Wurde hingegen in der Beschäftigung bereits vor dem 01.01.2013 die Rentenversicherungsbeitrage freiwillig aufgestockt, bleibt der Minijobber weiterhin versicherungspflichtig. In diesem Falle ist die Befreiung von der Rentenversicherungspflicht nicht mehr möglich!

Midijob bis 31.12.0212
Gleitzonen Beschäftigte, die bereits vor dem 01.01.2013 ein monatliches Entgelt von 400,01 € bis 450,00 € erzielten, bleiben in allen Zweigen der Sozialversicherung nach der bisherigen Gleitzonenregelung versicherungspflichtig, wenn sich die Höhe des Arbeitsentgeltes weiterhin in dieser Spanne bewegt. Diese Bestandsschutzregelung gilt für eine Übergangszeit bis zum 31.12.2014. Arbeitnehmerinnen können sich jedoch von der Versicherungspflicht in der Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, nicht jedoch in der Rentenversicherung befreien lassen. Also, so lange Sie nun bis zu 450 € verdienen können Sie den ehemaligen Gleitzonenjob auf einen 400 € Job mit Rentenversicherungspflicht umwandeln.

Was ist ein 400 Euro Job gewesen?
Mit 400 Euro Jobs bezeichnete man eine geringfügige Beschäftigung, auch Minijob gennant. In Deutschland wurde 2003 der 400 Euro Job als ein Arbeitsverhältnis mit einem niedrigen Lohn - als geringfügig entlohnte Beschäftigung - oder auch als kurzfristige Beschäftigung definiert. Davor hieß es 620,- DM Basis. Für diese Arbeitsverhältnisse galten und gelten teilweise andere Regeln als für sozialversicherungspflichtige Haupttätigkeiten. Grundsätzlich müssen alle geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse, wie andere Beschäftigungsverhältnisse auch, der Sozialversicherung gemeldet werden. In diesem Fall bei der Minijob-Zentrale.de

Bei gezielten offenen Fragen zum Minijob oder Verdienstgrenzen erreichen Sie die Minijob Zentrale:
Montag bis Freitag von 7:00 bis 19:00 Uhr unter
Tel.: 0355 2902-70799 / Fax: 0201 384-979797
Aus dem Ausland: 0049 355 2902-70799
www.minijob-zentrale.de

Hinweis!
Wir hoffen Ihnen hier umfassend über die neue Regelung der 450 Euro Minijobs Informationen bereitzustellen. Eine Haftung und Gewährleistung sind von dem Betreiber dieser IT-Seite ausgeschlossen und kann eine Rechtsberatung im Einzelfall nicht ersetzen. Desweiteren machen wir daurauf aufmerksam, das das kopieren von den hier aufgeführten Inhalten und verwenden in weiteren Medien/IT-Seiten, ohne schriftliche Erlaubnis des Seitenbetreibers, nicht gestattet ist!