Start Arbeitgeber Ferienjobs

Ferienjobs

2430

Arbeiten in den Ferien?
Wer diese Frage mit Ja beantwortet, aber noch nichts in Aussicht hat, sollte sich sputen. Viele Schülern und Studenten suchen derzeit kurzfristig noch einen Job, um sich ein paar Euro extra zu verdienen. Trotz vieler freien Stellen sind allerdings Schülerjobs nicht mehr so leicht wie früher zu finden. Vielen Arbeitgebern fehlt die Zeit der Einarbeitung. Auch durch Leiharbeiter, Praktikanten und Saisonarbeiter sind in der von mittelständischen Unternehmen geprägten Regionen viele Ferienjobs weggefallen.

Früher haben Schüler und Studenten die Urlaubszeiten der Stamm-Belegschaft aufgefangen. Heute wird es überwiegend über Zeitarbeit geregelt und falls Ihr noch nichts gefunden habt, fragt einfach bei Zeitarbeitsfirmen nach. Offen Plätze sind auch in der Dienstleistungsbranche zu finden. Die Gastronomie und Eisdielen sucht immer händeringend saisonale Arbeitskräfte. Auch im Einzelhandel kann vor allem während der Ferienzeit fündig werden. Spezieller aber auch gesucht werden Betreuer von in Freizeitparks, in Fußballcamps oder Animateure auf Campingplätzen.

Was und wie lange darf ein Schüler arbeiten?
Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz dürfen Kinder, die das 13. Lebensjahr vollendet haben, mit Einwilligung der Eltern täglich bis zu zwei Stunden arbeiten. Jugendliche ab 15 Jahren dürfen mit Erlaubnis der Eltern höchstens vier Wochen beschäftigt werden. Aber nur zwischen 6 und 20 Uhr maximal 8 Stunden am Tag, 40 Stunden die Woche. Ab 18 Jahre sind bis zu 50 Arbeitstage im Jahr erlaubt. Bitte achtet darauf, auf einen schriftlichen Arbeitsvertrag zu bestehen, in dem Lohn, Arbeitszeiten und die auszuübende Tätigkeit festgehalten wird.

Der Verdienst ?
Für alle, die noch keine Ausbildung abgeschlossen haben und minderjährig sind, gilt der Mindestlohn von 9,19 Euro nicht. Das ist also Verhandlungssache. Als Tipp solltet ihr 7,- Euro nicht unterschreiten. Für Schüler und Studenten über 18 Jahren gilt der Mindestlohn von mindestens 9,19 pro Stunde. Wer besondere Qualifikationen wie gute Computerkenntnisse einbringt, der kann bis zu zehn Euro die Stunde verdienen. Besonders gut sei der Verdienst in der Metall- und Elektroindustrie. Dort sind bis zu 12 Euro Stundenlohn keine Seltenheit. In den meisten Fällen können Schüler und Studenten ihren Verdienst brutto für netto behalten. Ist der Ferienjob der einzige Job der ausgeübt wird fallen Schüler in die Steuerklasse 1 und es wird erst Lohnsteuer fällig wenn ihr mehr als 985 Euro im Monat verdient.

Die beliebtesten Jobs
Am beliebtesten bei Schülern und Studenten ist immer noch die Gastronomie. Da ein zusätzliches Trinkgeld einen besonderen Reiz hat. Aber im Lager oder als Helfer/innen in der Produktion sowie als Postbote arbeiten viel Schüler gern. Im Trend liegen auch Ferienjobs für Hilfsorganisationen wie für die DRK oder die Johanniter und Textjobs für Onlineunternehmen.

Tipps
Wer jetzt noch sucht, einfach mal durch die Stadt bummeln, Aushänge finden und sich vorstellen. Vor allem Lebensmittel-ketten wie Rewe oder Kaufland suchen immer Ferienjobber. Spontanbewerbung offen auftreten und ehrlich das Anliegen schildern hat zumeist schon Erfolg. Einen Lebenslauf braucht niemand mitzubringen, es reicht, wenn man Kontaktdaten angibt.